TOGI Symposium 2021 zur nachhaltigen Digitalisierung von Staat, Städten und Verwaltung

Vom 23.-24. Juni 2021 hat das TOGI Symposium des ‚The Open Government Institute‘ der Zeppelin Universität Friedrichshafen unter der Leitung von Herr Prof. Dr. von Lucke als virtuelle Konferenz stattgefunden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Digitalisierung von Staat, Städten und Verwaltung, welche im Jahr 2021 durch die Corona-Pandemie und anstehende Wahlen weiter an Schwung und Sichtbarkeit gewinnt. 

Die verschiedenen Beiträge thematisierten Fragen und Antworten rund um Open Government, Smart Government, E-Government und Nachhaltige Digitalisierung. Dabei kamen nicht nur Vortragende aus der Wissenschaft zu Wort, sondern gleichermaßen auch Beiträge aus der Praxis von Staat, Verwaltung und Unternehmen. Auch zwei unserer Mitarbeiter haben als ehemalige Masterstudierende am TOGI in diesem Rahmen ihre Forschungsarbeiten vorgestellt.

Jens Mößle hat in einem Forschungsprojekt zu ‚Smart-City-Governance‘ mögliche Organisations- und Rechtsformen zur organisatorischen Verankerung, zentralen Steuerung und Koordinierung der Digitalisierungsvorhaben im Themenfeld der digitalen Stadtentwicklung innerhalb des Konzerns Kommune auf Grundlage von Expertengesprächen mit Vertretern der deutschen Smart City Vorreiterstädte analysiert.  

Valentin Hübner hat in seiner Abschlussarbeit die Auswirkungen der Corona-Pandemie am Beispiel der Kommunalverwaltung untersucht und dafür in einer Fallstudie Führungskräfte einer Stadt interviewt. Auf Grundlage der Erkenntnisse konnten Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung der Strukturen und Abläufe erarbeitet werden. 

Wir freuen uns, dass Valentin und Jens mit zwei Beiträgen zum Symposium beitragen und neuen Input mitnehmen konnten. Vielen Dank auch an das TOGI für die Organisation der Veranstaltung. 

Die Präsentationen des Symposiums sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.zu.de/institute/togi/togi2021.php .