Mit Kempten zum erfolgreichen Smart City Förderantrag

Die Stadt Kempten im Allgäu war dieses Jahr eine von mehreren Kommunen, die City & Bits bei der Antragsstellung der Smart City Förderprojekte unterstützen durfte. Nun gehört sie zu den Gewinnerstädten der dritten Staffel. 

Die Modellprojekte 2021 stehen unter dem Motto „Gemeinsam aus der Krise: Raum für Zukunft“. Die geförderten Projekte sollen aufzeigen, wie die Qualitäten der europäischen Stadt in das Zeitalter der Digitalisierung übertragen werden können.  

Die Stadt Kempten mit ihren rund 70.000 Einwohnern konnte sich als eine von 3 Städte im Bundesland Bayern durchsetzen. Der historischen Allgäu-Metropole Kempten kommt als Oberzentrum eine zentrale Versorgerrolle zu und ist Zentrum für Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung. Dabei verbindet Kempten Herzlichkeit, Tradition und Moderne.  

Ausgangslage der Stadt Kempten sind die Herausforderungen des innerstädtischen Strukturwandels, eine hohe Belastung durch den motorisierten Individualverkehr sowie Klimaschutz und -anpassung. Diese schränken die Handlungsfähigkeit im Sinne der Daseinsvorsorge ein. Zugleich ist die Pandemie Katalysator der digitalen Transformation zur Gestaltung der resilienten, partizipativen und grünen Bürgerstadt. 

Ausgehend von den Alleinstellungsmerkmalen und stadtentwicklungspolitischen Zielen sollen zahlreiche Maßnahmen die (digitale) Daseinsvorsorge weiter ausbauen und die kommunale Handlungsfähigkeit gewährleisten. Dafür hat sich die Stadt Kempten zu vier Zukunftsaufgaben verpflichtet: (1.) Kempten für die Region, (2.) Aktive und soziale Bürgerstadt mit Tradition, (3.) Nachhaltige Allgäu-Metropole, (4.) Florierendes und lebenswertes Stadtzentrum. Jede Zukunftsaufgabe wird durch konkrete Maßnahmen und Projekte sowie der Schaffung von neuen Strukturen unterstützt.

Das Modellprojekt ist auf fünf Jahre angelegt und sieht eine Strategieentwicklung und Umsetzung von konkreten Maßnahmen und Projekten vor. Passend zum Kemptener Motto der Bewerbung „Gemeinsam neue Räume schaffen“, arbeitet die Stadt eng mit einem starken Smart City Ökosystem aus regionalen und nationalen Partnern, Akteuren und Stakeholdern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Stadtgesellschaft zusammen. 

Im Mittelpunkt des Vorhabens steht die intelligente Vernetzung des gesamten Stadtkonzern und deren Datensilos mittels eines übergreifenden Digitalen Zwillings. Auf Grundlage des 3D-Stadtmodells und der Anbindung von Sensorik sollen Anwendungsszenarien der Verkehrssimulation, smarten Energieversorgung und smart Urban Planning entwickelt werden. Gleichzeitig werden digitale und analoge Räume geschaffen, um Tradition und Innovation zu vereinen. 

Wir freuen uns sehr für und mit Kempten, dass die Stadt den Zuschlag für die Realisierung dieses ambitionierten Projektes erhalten hat, denn wir sind überzeugt, dass die Digitalisierung einen wichtigen Beitrag zur Lösungsfindung beitragen wird. 

City & Bits hatte zu Jahresbeginn die große Aufgabe mehrere Kommunen bei der Antragsstellung der Smart City Förderprojekte zu unterstützen. Unsere Arbeit ist dabei sowohl von strategisch-konzeptioneller als auch von politischer Natur. Das liegt daran, dass wir auf der einen Seite lokale Herausforderungen identifizieren und daraus Ziele und Maßnahmen ableiten und auf der anderen Seite dies gleichzeitig in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit möglichst vielen Interessensgruppen durchführen.